Montag, 30. Juli 2012

... nach Buscot Park


 

die Zeit ist gekommen ... wir gehen nach 

Buscot Park

 

 Schon vor der Mauer begrüßen uns üppige prächtige Staudenbeete.


the walled garden 

Ich bin neugierig und kann es kaum erwarten!

Das ist ein so lange gehegter Traum! 
Eine hohe Mauer oder Hecke soll meinen Garten zuhause umfassen und schützen.
Es ist ja nicht so, dass ich meine Nachbarn nicht mag.
Nein, ich mag sie alle sehr gern!

Trotzdem vermisse ich Georgenheit in meinem Garten zuhause.
Ich bin dort nie allein.
Immer schaut jemand aus der Nachbarschaft herüber.
Ich halte auch gerne Schwätzchen aber manchmal wäre ich dort auch gern für mich.

GG findet eine Hecke oder auch ein jeglicher anderer Sichtschutz wäre ein Affront gegen die lieben Nachbarn. Obendrein würde das sicher seine freie Sicht auf die Gass' behindern.
Also ist er strikt dagegen.

und ich träume weiter ...


Es ist ja nicht nur der fremde Blick, gegen den die Mauer schützt.
Es sind auch Wind und Witterung, die sie mäßigt.

Das Klima im ummauerten Garten ist milder, dachte ich.
Von dem netten Gärtner haben wir erfahren, dass sie nicht nur die gespeicherte Wärme sondern auch ebenso Kälte wieder abgibt.
Im kalten Winter ist es innerhalb der Mauer kälter als außerhalb.
Aha!


Den Meerkohl - Crambe - Riesen-Schleierkraut stört das nicht.
Er hat trotz ungewöhnlich niedriger Temperaturen den letzten Winter in seiner Mauerecke überlebt. Was für ein imposantes Gewächs!







Die schwarzen Statuen in den Ecken des walled Garden empfinde ich als zu dunkel.
Zu hart im Kontrast. 







Ich kann mich kaum trennen!



Es sind die Sichtachsen, die mich neugierig auf mehr machen und aus dem behüteten geborgenen Bereich in den weiten Landschaftgarten locken.




ja, da ist Platz  !!








Da sind immer wieder neue Tore, Durchblicke, Wege, die es wirklich spannend machen, dieses Wunder zu erkunden.






Der Wassergarten im Wald

Ach, dazu das stimmungsvolle Geplätscher des Sprinbrunnens *seufz*
der schmale Kanal zum See hin ist ganz ruhig.








weiter geht es zum 

swinging garden

Das ist ein in weiß und grün bepflanztes Rondell, dass von hölzernen Hollywoodschaukeln umgeben ist.

Während wir die ruhige symmetrische Pracht genießen, sind wir selbst in sanft schaukelnder Bewegung und ruhen aus. 
Eine schöne Erfahrung. 
Mal ganz anders.









noch ein letzter Blick zurückin die Weite.
Good bye Buscot Park!




Abflug zur nächsten sensationellen Gartenbesichtigung!





die nächste Station meiner Gartenreise ist

Abbey House Gardens




nicht nur der Garten sondern auch die Gärtner sind 
... nun sagen wir "sehr speziell"  ;)

Freitag, 13. Juli 2012

... in den College Garden Lady Margaret Hall

Station 6 meiner Reise


College Garden 

Lady Margaret Hall

                                                                     



Dippeansammlungen im Innenhof.
Das ist ja wie daheim ;)





Eine unserer Mitreisenden hat vor Jahren hier in Lady Margaret Hall studiert.
Sie ermöglicht uns einen Besuch in diesem wunderschönen College Garten.
Wir folgen ihr gespannt durch das Tor.













Weiter geht es in den Gartenteil, der den Professoren vorbehalten ist.
Ganz still und schnörkellos. Hier kann man nachdenken oder ausruhen.






Eine gigantische alte Blutbuche.
Sie darf natürlich wachsen und auch ihre unteren Äste behalten.
Sie wirkt wie eine Zuflucht auf mich.





 Die Lack-Zistrose Cistus ladanifer gefällt mir besonders gut.









Ich kann nicht widerstehen.
Von dem dunklen Silberblatt stiebitze ich zwei Taler.
Hoffentlich reifen die Samen nach und ich kann sie zuhause aussäen.









Das nächste Tor führt uns in einen fantastischen Landschaftspark.

Station 7

Buscot Park



Ein Traum!!
Ein facettenreicher szenenreicher Traum!

Ich freue mich schon sehr darauf, euch in meinem nächsten Beitrag dahin mit zu nehmen!