Sonntag, 7. Dezember 2008

... zum Weihnachtsbaumschlagen

Eines der Highlights in der Adventszeit ist das Weihnachtsbaumschlagen, zu dem ich inkl. Anhang seit einigen Jahren von einem Familienunternehmen eingeladen werde, das im Spessart seinen Firmensitz hat. Das ist eine ganz großartige Veranstaltung, an der Geschäftspartner, Nachbarn, Freunde, Familie, große und kleine Besucher ein riesiges Vergnügen haben. Wir freuen uns jedes Jahr sehr darauf! Es lag gestern tatsächlich sogar noch ein bißchen Schnee, was zum Weihnachtsbaumschlagen eigentlich ja auch dazu gehört. Der Anstieg zum Waldgrundstück ist steil. Auch der Zuweg ist schon weihnachtlich geschmückt. Zur Begrüßung bekam jedes Kind ein Nikolausgeschenk aus dem großen Sack und eine Zipfelmütze. Für Adventsstimmung sorgte ein Bläserchor mit Weihnachtsliedern. An den zahlreichen Buden gab es wieder die köstlichsten Leckereien. Ganz oben auf dem Gelände ist in Laufe des Jahres ein großes Holzhaus entstanden: das Spielhaus, ein Paradies für die Kinder. Es bollern mehrere Holzöfen, hier kann man sich aufwärmen. In dem schön und witzig geschmückten Haus stehen überall Teller mit Süssigkeiten von denen die kleinen Besucher sich bedienen dürfen, es gibt heißen Apfeltee und Limonade - ein wahres Schlaraffenland. Mal- und Bastelmaterial steht bereit, diesesmal sind es z.B. Gläser, Leim und Servietten aus denen tolle Windlichter gebastelt werden. Zum Trocknen werden die Kunstwerke neben den Ofen gestellt. So, nun aber zu den Weihnachtsbäumen! Bei der großen Auswahl fällt es schwer sich für einen Baum zu entscheiden. Endlich haben wir ein Prachtexemplar gefunden! Der allerschönste Baum von allen wird gefällt, ins Netzt verpackt und den steilen Hang hinunter zum Auto transportiert. Nachdem der Baum auf dem Autodach festgezurrt ist, drehen wir noch ein paar entspannte Runden auf dem Weihnachtmarkt, klönen mit Kollegen und lernen deren Familien kennen, stärken uns noch einmal für die Heimfahrt, holen im Spielhaus die inzwischen getrockneten Windlichter ab, wärmen uns noch einmal die Hände an einer riesigen Baumstamm-Fackel. Satt und sehr zufrieden machen wir uns auf den Heimweg und beschließen jetzt schon, daß wir nächstes Jahr gerne wieder kommen wollen!